Freitag, 25. Oktober 2013

Leinwände selbst bauen

Besonders größere Leinwände sind im Fachhandel teuer und sind auch nicht immer in den benötigten Formaten vorhanden, weshalb der Eigenbau oftmals kostengünstiger und sinnvoller scheint.

Material:
  • Holzleisten aus Kiefernholz (im Baumarkt 10x2m für ca. 10 € erhältlich)
  • Wandweiß 
  • alte, weiße, Tischdecken oder Laken aus Baumwolle

Werkzeug:
  • Schere
  • Handsäge
  • Gehrungskasten
  • Handtackergerät
  • Farbrolle

Ablauf:

1. Die Holzleisten mithilfe der Handsäge in die gewünschte Länge schneiden. Bei kleineren Leinwänden können die Leisten sofort auf 45°-Gehrung gesägt werden.
2. Bei größeren Leinwänden die Leisten mithilfe des Gehrungskastens ersteinmal im 90°-Winkel absägen und anschließend mithilfe des Gehrungskastens auf 45°-Winkel sägen, sodass kleine Dreiecke entstehen. Diese Dreiecke könnten genutzt werden, um größere Leinwände zu stabilisieren, indem sie mit dem Handtackergerät an den inneren Ecken des Rahmens befestigt werden.
3. Die zugesägten Holzleisten auf einer ebenen Fläche, bestenfalls einem Zimmerboden, zum gewünschten Rahmen zusammenlegen und mithilfe des Handtackergeräts auf beiden Seiten verbinden. Bei größeren Leinwänden die übrig gebliebenen Dreiecke an den inneren Ecken des Rahmens einsetzen und ebenfalls beidseitig mithilfe des Handtackergeräts fixieren.
4. Den Stoff auf einer ebenen Fläche, bestenfalls einem Zimmerboden, auslegen und notfalls noch einmal glattbügeln. Den fertigen Holzrahmen auf den Stoff legen und zurechtschneiden, sodass vom äußeren Rand des Holzrahmens ausgehend ca. 12 cm Stoff übrig bleiben. Den Holzrahmen zur Seite legen.
5. Den Stoff auf einer ebenen Fläche auslegen, die mit dem Wandweiß befleckt werden darf. Das Wandweiß mit Wasser leicht verdünnen, sodass die Farbe eine Konsistenz annimmt, die ihr erlaubt, sich im Gewebe des Stoffes festzusetzen. Mithilfe der Farbrolle das verdünnte Wandweiß in den Stoff einarbeiten. Den bemalten Stoff bestenfalls 24 Stunden liegen lassen, sodass er durchtrocknen kann.
6. Den Holzrahmen mittig auf den getrockneten, bemalten Stoff legen. Den Stoff auf den Rahmen legen, straff ziehen und mit dem Handtackergerät befestigen. Dies erst einmal mittig auf jeder Seite des Rahmens wiederholen.
7. Anschließend an den äußersten Enden den Stoff einschlagen und hiermit die Ecken fixieren.

Auf einer Leinwand zu zeichen oder zu malen, verlangt einiges an Übung. Wahlweise kann der Stoff, nachdem er weiß grundiert wurde und durchgetrocknet ist, zuerst bemalt werden und nach Abschluss des Werkes auf dem Rahmen angebracht werden.